Handball in Stuttgart-Ost

 

Berichte Saison 16/17

 


Letzter Tabellenplatz für die2. Frauenmannschaft der HSG Gablenberg-Gaisburg
Eine verkorkste Hinrunde hat die 2. Frauenmannschaft der HSG Gablenberg-Gaisburg hinter sich und steht in der Bezirksklasse mit 1:21 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz.

Obwohl im Vergleich zur vergangenen Saison keine Abgänge zu verzeichnen sind und sich das Team mit zwei Neuzugängen weiter verstärken konnte, wurden vor allem die Spiele gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte deutlich verloren. Geprägt von zu vielen technischen Fehlern in Angriffsspiel und daraus resultierenden Kontertoren für die gegnerischen Mannschaften, konnte lediglich gegen den Tabellenachten SG Welzheim-Kaisersbach – nach starker kämpferischer Leistung – ein Punkt mit nach Stuttgart genommen werden. Vor allem die viel zu deutliche Niederlage gegen den TSV Rudersberg sowie die 20:21 Niederlage gegen den direkten Tabellennachbarn TV Oeffingen waren besonders schmerzlich. Beides Gegner, die es zu schlagen gilt, wenn man aus dem Tabellenkeller kommen möchte. Im Hinblick auf die Rückrunde müssen nun die vielen technischen Fehler minimiert und vor allem die Spiele gegen die direkten Tabellennachbarn für sich entscheiden werden. 

Erneute 18:32 Niederlage gegen den TV Obertürkheim.

 

Am vergangenen Samstag empfing die 2. Frauenmannschaft den TV Obertürkheim. Erneut musste eine viel zu deutliche 18:32 Niederlage in heimischer Halle hingenommen werden.

Die Spielerinnen aus Gablenberg-Gaisburg kamen gut ins Spiel . Bis zum 3:4 in der siebten Minute war das Spiel durch eine stabile Abwehr und konzentriert ausgespielte Angriffe geprägt. Durch technische Fehler im Angriffsspiel und den daraus resultierenden Kontertoren, konnte der TV Obertürkheim bis zur 20. Minute auf 5:10 davonziehen. Durch eine starke kämpferische Arbeit konnten die Gagas bis zur Halbzeitpause auf 9:13 verkürzen.

Mit dem Ziel den Abstand zu Obertürkheim weiter zu verkürzen und das Spiel zu drehen gingen die Spielerinnen In der 2. Halbzeit. Wie auch zu Beginn der 1. Halbzeit war das Spiel nun wieder von vielen technischen Fehlern geprägt, sodass die 2. Frauenmannschaft erneut in unzählige Konter rannte und die Gegnerinnen aus Obertürkheim bis zur 47.Minute auf 14:24 davonziehen konnten – Endstand 18:32.

 

Es spielten (Tore/davon 7m):
Judith Mügge (im Tor); Jaqueline Göbenich (1), Kim Nakic (1), Katharina Winkler, Sabrina Fink (4/3), Tanja Karle (1), Annemarie Schreiber, Bianca Sonn (2/1), Anja Weber-Decker (5), Julia Ackermann, Nadine Mihr (1/1) und Natalie Preyss (3).

 

HSG Gaga 2 verliert erneut deutich

Nachdem die Damen der HSG GaGa 2 am vergangen Wochenende eine klare Niederlage gegen einen schlagbaren Gegner hinnehmen mussten, war das Ziel im Spiel gegen die Stuttgarter Kickers  die ersten zwei  Punkte der Saison zu holen. Allerdings war auch klar, dass dies nicht einfach werden würde, insbesondere, da aktuell  der Kader sehr ausgedünnt ist, aufgrund mehrerer Verletzungen und Erkrankungen. Ein Lichtblick hier, war die Verstärkung  durch Anne Würth im Tor.

Die ersten 10 Minuten zeigten ein sehr ausgeglichenes Spiel. Die HSG lag zwar nicht in Führung, aber auch die Kickers konnte sich nicht absetzten. Leider gelang es den Gagas in den darauffolgenden 15 Minuten nur zwei Mal das Tor zutreffen. Die Kickers stellen sich hier deutlich besser an und zogen bis in die 26. Minute auf 5:16 davon. Dies gelang ihnen, da es der Heimmannschaft im Angriff an Ballsicherheit mangelte und unvorbereitet der Torabschluss gesucht wurde. Die Gegner nutzen dies aus und überliefen die HSG, die auch Probleme in ihrem Rückzugsverhalten hatten, ein ums andere Mal.  Zur Halbzeit kam so ein Spielstand von 6:16 zustande.

Auch die zweite Halbzeit startet leider nicht besser, insbesondere Sarah Eller und Maria-Neve Schenker, die 7 bzw. 8 Tore erzielten, schafften es immer wieder die Abwehr zu überwinden bzw. zu überlaufen. So zogen die Stuttgarter Kickers bis in die 45. Minute auf 9:24 davon. HSG Gaga hatte dem leider nichts mehr entgegenzusetzten und so kam ein Endergebnis von  11:31 zustande.

Es spielten:  Anne Würth (Tor), Tanja Ernsperger (Tor), Kim Nakic, Jacqueline Göbenich,  Sabrina Fink (2), Tanja Karle (3), Annemarie Schreiber, Bianca Sonn (1), Anja Weber-Decker (2), Julia Ackermann (1), Nadine Mihr (2)

Unnötige hohe Niederlage gegen den Tabellenvorletzten Rudersberg

Am Sonntagnachmittag ging es für die 2. Frauenmannschaft der HSG Gablenberg/Gaisburg zum Kellerduell nach Rudersberg. Dabei musste eine unnötig hohe und schmerzhafte Niederlage (13:30) hingenommen werden.  

Bereits zu Beginn stand das Spiel unter keinem guten Stern, da krankheits-, verletzungs- und urlaubsbedingt auf einige Stammspielerinnen verzichtet werden musste. Dennoch wollten die Spielerinnen aus Stuttgart-Ost das Beste aus dieser Situation machen und die zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Ein besonderer Dank gilt Patricia Dieterle, die sich spontan dazu bereit erklärte, ins Tor zurückzukehren und eine noch deutlichere Niederlage verhinderte.  

Die Gäste aus Gablenberg/Gaisburg kamen besser ins Spiel (1:3), jedoch ließ sich Rudersberg vom schlechteren Start nicht beirren, kämpfte sich auf ein Unentschieden heran und konnte in der 14. Minute mit 4:3 in Führung gehen. Nun machte sich die Unsicherheit jeder einzelnen Spielerin und die Angst vor einer erneuten deutlichen Niederlage bemerkbar: Gelang der Durchbruch scheiterte man an der starken Rudersberger Torhüterin, im Gegenzug wurden die Gegnerinnen nicht rechtzeitig und aggressiv genug angegangen. Folgerichtig gingen die GaGas mit einem Rückstand von 4:12 in die Kabine.

Auch nach der Halbzeitpause konnten die Spielerinnen aus Gablenberg/Gaisburg den Hebel nicht umlegen, sodass das Spiel nach 60 Minunten mit 13:30 beendet wurde.

Für das nächste Auswärtsspiel kommende Woche in Obertürkheim heißt es nun aus den Fehlern und zu lernen und die Unsicherheiten aus dem Kopf einer jeden einzelnen Spielerin zu bekommen.

Es spielten:
Patricia Dieterle (im Tor); Kim Nakic (3), Katharina Winkler, Jaqueline Göbenich, Sabrina Fink (4/1), Tanja Karle (2), Annemarie Schreiber, Bianca Sonn (1), Julia Ackermann (2) und Nadine Mihr (1/1).

HSG Gaga 2 verliert gegen Hohenacker 3

Nachdem die Damen der HSG GaGa 2 am vergangen Wochenende eine knappe  Niederlage hinnehmen mussten, war das Ziel im Spiel gegen Hohenacker die ersten zwei  Punkte der Saison einzufahren.

Die ersten 15 Minuten zeigten ein ausgeglichenes Spiel. Die HSG lag zwar nicht in Führung, aber auch Hohenacker konnte sich nicht mit mehr als zwei Toren absetzten.  Nach einem verworfenen 7-Meter der Heimmannschaft schaffte es  Hohenacker in fünf Minuten einen passablen Vorsprung von vier Toren herauszuarbeiten. GaGa hat Probleme mit der offensiven Abwehr der Gäste, wodurch kein Druck ins Spiel kam und die Abschlüsse nicht platziert genug aufs Tor kamen. Auf der anderen Seite hatten die Frauen aus Hohenacker leichteres Spiel mit der Gaga Abwehr, wodurch bis zum Halbzeitpfiff ein Spielstand von  7:14 zu Stande kam.

Auch die zweite Halbzeit startet leider nicht besser, insbesondere Jana Wiedergrün und Diana Erkens, die beide jeweils 8 Tore erzielten, schafften es immer wieder die Abwehr zu überwinden. Auch durch mehrere Tempogegenstöße zog Hohenacker bis in die 42. Minute auf 9:20 davon. In den darauf folgenden 10 Minuten zeigte die HSG, dass sie spielerisch durchaus in der Lage wäre gegen Hohenacker mitzuhalten und erzielten drei Tore.

Jedoch war dies nur noch Ergebniskorrektur, mit dem Schlusspfiff stand es 14:26.

Da der bisher Tabellenletzte  Rudersberg überraschend deutlich gegen Welzheim gewann, steht die HSG Gaga mit nur einem Punkt vorerst auf dem letzten Tabellenplatz.

Es spielten:  Tanja Ernsperger (Tor), Alexandra Wicke (1),  Ingrid Uskok (5), Kim Nakic (1), Sabrina Fink (2), Tanja Karle (3), Annemarie Schreiber, Bianca Sonn, Anja Weber-Decker, Julia Ackermann (1), Nadine Mihr, Niki Gatzionis (1)

Bittere Niederlage beim Tabellennachbarn Oeffingen

Am Samstag ging es für die 2. Frauenmannschaft der HSG Gablenberg/Gaisburg zum Tabellennachbarn Oeffingen. Nach den deutlichen Niederlagen gegen Korb und Winnenden wollten die GaGas dieses „4-Punkte-Spiel“ unbedingt gewinnen, um den vorletzten Tabellenplatz zu verlassen und an Oeffingen vorbeizuziehen. Umso bitterer ist das Endergebnis von 20:21.

Wie auch in den letzten Spielen erwischten die Spielerinnen aus Gablenberg/Gaisburg den schlechteren Start: hektische Angriffe, zahlreiche technische Fehler und Absprachefehler im Mittelblock führten dazu, dass die GaGas bereits nach 16 Minuten mit 2:8 zurücklagen. Die genommene Auszeit und die Umstellung auf eine defensive 5:1 Abwehr brachte Besserung. Durch druckvolle Angriffe konnten sich die Spielerinnen immer wieder Chancen auf den Außenpositionen sowie am Kreis erarbeiten und auch die Abwehr stand nun stabiler. So konnte sich die 2. Frauenmannschaft bis zur Halbzeitpause wieder auf 10:13 herankämpfen. 

Mit dem Willen das Spiel zu drehen und die wichtigen zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen, kehrten die Spielerinnen zurück ins Spiel. Nun machte sich allerdings bemerkbar, wie viel Kraft die Aufholjagd bereits gekostet hatte. Zahlreiche Ballverluste im Angriff und verlorene Zweikämpfe in der Abwehr führten dazu, dass sich der Abstand innerhalb von 8 Minuten wieder auf 11:16 vergrößerte. Doch für die GaGas war das Spiel noch nicht verloren. Durch wichtige Tore von Anja Weber-Decker, Ingrid Uskok und Sabrina Fink sowie einer starken Torhüterleistung konnte die 2. Frauenmannschaft in der 54. Minute auf ein Unentschieden (20:20) herankommen. Leider reichte die Kraft nicht mehr aus, um das Spiel endgültig für sich zu entscheiden. Das 7m-Tor von Oeffingen und die im Gegenzug vergebenen Chancen, führten zu einer mehr als bitteren 20:21 Niederlage.

Für die kommenden Spiele heißt es nun: Köpfe nicht hängen lassen, Fehler minimieren und über 60 Minuten eine konstante Leistung abrufen. Die Chance dazu, haben die GaGas bereits kommenden Samstag beim Heimspiel gegen Hohnacker.

Es spielten:
Tanja Ernsperger (im Tor); Ingrid Uskok (2), Kim Nakic, Katharina Winkler (2), Jacqueline Göbenich, Sabrina Fink (4), Tanja Karle (3), Bianca Sonn, Anja Weber-Decker (5), Julia Ackermann, Nadine Mihr (1/1), Niki Gatzionis.

HSG verliert erneut deutlich gegen einen schlagbaren Gegner - EK/SV Winnenden vs. HSG GaGa 36:15

 

Nachdem die Damen der HSG GaGa II am vergangen Wochenende eine vermeintlich historische Niederlage hinnehmen mussten, war diesen Eindruck dieses Bild gegen den EK/SV Winnenden zu revidieren.

Die ersten Minuten bzw. die ersten 20 Minuten verhießen aber nichts Gutes. Gerade einmal zwei Tore erzielte die HSG GaGa. Zu früh wurde abgeschlossen und auch die Würfe waren keine große Herausforderung für die Torhüterin aus Winnenden. Auf der anderen Seite mussten die Frauen des EK/SV nicht tief in die Trickkiste greifen, um die gegnerische Abwehr zu bezwingen oder sie liefen nach einem der vielen Fehlern der HSG einfach nur Konter. Ende der ersten Halbzeit kam so ein Ergebnis von 5:20 zustande.

Die zweite Halbzeit verlief anfänglich wie die Erste, jedoch besann sich die HSG und zeigte vereinzelt ein schönes Handball-Spiel. In der 45. Minute korrigierte Sabrina Fink nach einem verwandelten 7-Meter das Ergebnis auf 11:28. Nichtdestotrotz dominierten die Damen aus Winnenden das Spiel weiterhin deutlich und überliefen immer wieder die HSG.

Mit dem Schlusspiff stand es 15:36. Jedoch hätte das Ergebnis noch deutlicher ausfallen können, wenn Tanja Ernsperger nicht viele klare Torchancen vereitelt und einige 7-Meter gehalten hätte. Bis zum nächste Spiel sind es nun drei Wochen, in der sich die GaGa intensiv auf den kommenden Gegner vorbereiten kann. 

Es spielten: Tanja Ernsperger im Tor; Kim Konermann, Ingrid Uskok, Kim Nakic (1), Katharina Winkler, Jacqueline Göbenich, Sabrina Fink (6),Tanja Karle (3),  Annemarie Schreiber, Bianca Sonn (3), Julia Ackermann (1), Nadine Mihr und Niki Gatzionis (1).

Deutliche Niederlage in Korb - SC Korb vs. HSG GaGa 27:9

Am Sonntag ging es für die GaGas zum Auswärtsspiel nach Korb. Nach einer guten ersten Halbzeit (6:7) verschlief man den Beginn der 2. Halbzeit komplett und musste so einen mehr als deutlichen Endstand von 9:27 hinnehmen.

Nach der starken Kampfleistung vergangene Woche gegen Welzheim, gingen die Spielerinnen hochmotiviert ins Spiel und wollten an diese Leistung anknüpfen. So kamen die GaGas auch gut ins Spiel und konnten direkt den ersten Treffer erzielen. In der Abwehr stand man kompakt und ging die Spielerinnen aus Korb frühzeitig an. Im Angriff erspielten sich die GaGas, über druckvolles Stoßen und den unter der Woche einstudierten Spielzügen, immer wieder Torchancen aus dem Rückraum und auf den Außenpositionen. Dass es zur Halbzeit dann „nur“ 6:7 stand, ist vor allem der mangelnden Chancenverwertung und der starken Torhüterleistung zuzuschreiben.   

Mit den Willen das Spiel für sich zu entscheiden und die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen, kamen die Spielerinnen aus der Kabine. Jedoch verschliefen die GaGas den Start der zweiten Halbzeit komplett: Zahlreiche technische Fehler boten den Spielerinnen aus Korb nun die Möglichkeit, ihr Konterspiel aufzuziehen, sodass das Spiel bereits in der 43. Minute beim Stand von 8:18 entschieden war. Auch die genommene Auszeit brachte keine Besserung, sodass das Spiel bei einem Stand von 9:27 beendet wurde.

Jetzt gilt es dieses Spiel schnell aus den Köpfen zu bekommen und kommende Woche gegen Winnenden eine bessere Leistung abzuliefern.

Es spielten: Tanja Ernsperger im Tor; Kim Nakic (1), Katharina Winkler (3), Jacqueline Göbenich, Sabrina Fink (1), Ingrid Uskok, Annemarie Schreiber (1), Bianca Sonn (1), Anja Weber-Decker, Julia Ackermann (2), Nadine Mihr.

Glückliches Unentschieden für Frauen 2 

 Am späten Samstagabend reisten die GaGas für ihr zweites Saisonspiel nach Welzheim. Nach der deutlichen Niederlage im 1. Spiel, wollten alle Spielerinnen ihre Leistung steigern, um die zwei Punkte mit nach Stuttgart zu nehmen.

Bereits nach 25 Sekunden erzielten die Gastgeberinnen aus Welzheim das 0:1, der direkte Anschlusstreffer  wurde von Kim Nakic erzielt. In den folgenden 10 Minuten war das Spiel von einer zu defensiven Abwehr, einem hektischen Angriffsspiel und technischen Fehlern geprägt, sodass die GaGas nach 8 Minuten bereits mit 2:6 zurücklagen - ein Rückstand, der bis zum Schlusspfiff nicht mehr gänzlich aufgeholt werden konnte. Nach der Umstellung auf eine Manndeckung der rechten Rückraumspielerin stabilisierte sich die Abwehr, im Angriff wurde druckvoller und geduldiger gespielt. Das Spiel gestaltete sich nun auf Augenhöhe, sodass man mit 11:14 in die Halbzeitpause ging. 

Mit der Einstellung das Spiel zu drehen und die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen, kamen die GaGas aus der Kabine. Jedoch konnte der 3 Tore Rückstand bis zur 47. Minute (17:20) nicht verringert werden. Doch die Spielerinnen hatten das Spiel noch nicht abgehakt. Durch eine geschlossene Mannschafts- und Kampfleistung starteten die GaGas in den letzten 10 Minuten ihre Aufholjagd. So konnte durch die Treffer von Ingrid Uskok (18:20), Annemarie Schreiber (19:21) sowie durch die beiden Tore von Sabrina Fink zum 21:21 doch noch das Unentschieden erkämpft und den Gastgeberinnen ein Punkt abgeknöpft werden.  

Besonders hervorzuheben ist noch die 7m-Abwehrleistung der Torhüterin Sabrina Kluger, die mit sieben gehaltenen Strafwürfen, die GaGas in den entscheidenden Situationen im Spiel gehalten hat. 

Für das Spiel am kommenden Sonntag heißt es nun die Fehler auszumerzen und die Leistung der zweiten Halbzeit mit ins nächste Spiel zu nehmen. 

Es spielten:

Sabrina Kluger (Tor); Ingrid Uskok (2), Kim Nakic (3), Katharina Winkler, Jaqueline Göbenich , Sabrina Fink (7/4), Tanja Karle(2), Annemarie Schreiber (2), Bianca Sonn (2), Anja Weber-Decker, Julia Ackermann, Nadine Mihr, Natalie Preyss (3)

Auftaktniederlage für Frauen 2

Im ersten Saisonspiel der Saison 2016/2017 hatten es die GaGas mit der Württemberg-Liga Reserve aus Schwaikheim zu tun. Trotz breitem Kader und der Unterstützung von der Tribüne unterlagen die Mädels aus dem Stuttgarter Osten deutlich mit 17:31 (6:13).

Zu Beginnn lagen die Gastgeberinnen schnell mit 0:3 hinten, ehe man durch die Tore von Anja Weber-Decker und Kin Nakic auf 2:3 heranarbeitete. Unterstützt durch die stark haltende Torhüterin Tanja Ernsperger konnten die GaGas durch Kim Konermann sogar zum 5:5 ausgleichen. Bis zum Spielstand von 6:8 blieben sie sogar noch in Reichweite ehe die Kräfte und Konzentration schwanden. Mit 5 Toren in Folge zogen die Gäste auf 6:13 bis zur Halbzeit davon.

Die Halbzeitpause brachte nicht die gewünschte Erholung für die GaGas, kurz nach Wiederanpfiff legten die Gäste weiter vor und lagen kurz darauf bereits mit 6:17 in Front. Auch die Auszeit brachte kaum Besserung, erst beim Stande von 7:21 besannen sich die Gastgeberinnen wieder aufs Tore werfen und konnten das Spiel in den letzten 20 Minuten wieder ausgeglichen gestalten. So trug sich insbesondere Carla Montenegro mit 3 Toren in die Torschützinnenliste ein, und auch Neuzugang Niki Gatzionis auf der linken Außenbahn verwandelte zweimal erfolgreich. Das Spiel endete mit 17:31.

Nach dem nicht so erfolgreichen Saisonstart haben die Frauen 2 nun nochmals drei Wochen Pause ehe es Anfang Oktober mit dem Spiel gegen Welzheim weiter geht.

Es spielten: Tanja Ernsperger im Tor; Kim Konermann (2), Jacqueline Göbenich, Kim Nakic (2), Niki Gatzionis (2), Carla Montenegro (3), Sabrina Fink, Tanja Karle, Annemarie Schreiber, Bianca Sonn (2), Anja Weber-Decker (3), Julia Ackermann, Nadine Mihr (2).