Handball in Stuttgart-Ost

 

Berichte Männer 1

 

 

Gut gekämpft, aber verloren


 Die Männer 1 der HSG Gablenberg-Gaisburg verlieren zum Saisonauftakt gegen den TV Oeffingen 2 mit 24:31 (9:15) Trotz einer über weite Strecken überzeugenden kämpferischen Leistung gab es am Ende für die Männer 1 der HSG Gablenberg-Gaisburg im Auftaktspiel der Saison 2017/2018 nichts zu holen. Die zum Favoritenkreis in der Bezirksliga zählende Mannschaft des TV Oeffingen 2 entführte beim 31:24-Erfolg beide Punkte aus der Zeppelinhalle.


 Bis zur 14. Spielminute beim Zwischenstand von 6:6 konnten die Gastgeber die Begegnung noch offen gestalten. In den kommenden acht Minuten brachten sich die GaGas jedoch selbst um den Lohn ihrer Arbeit. "Das war unnötig, da wir in dieser Phase einige Chancen liegen gelassen und zudem zwei unnötige technische Fehler gemacht haben. Hinzu kamen noch zwei Zeitstrafen, die die Oeffingen gnadenlos ausnutzte", so Trainer Alexander Adam. Neuzugang Felix Görtz, der insgesamt sechs Treffer erzielte, konnte zwar in der 23. Minute auf 7:11 verkürzen, bis zum Seitenwechsel zogen die Gäste wieder auf 9:15 davon. Auch nach Wiederanpfiff bestimmte die Landesliga-Reserve das Geschehen auf dem Platz und erhöhte bis zur 37. Minute auf 19:10. Die Hausherren gaben sich jedoch nicht geschlagen und kamen nochmals auf 21:25 (48.) heran und standen in 54. Minute nach Aleksandars Tolevs Treffer zum 24:27 sogar kurz davor, die Partie noch zu drehen. "Leider haben wir es nicht geschafft, den Sack zuzumachen und sind zu hektisch geworden", trauerte Adam der verpassten Chance nach, aber ergänzte, "dennoch ein großes Kompliment an meine Mannschaft für diese tolle kämpferische Leistung." Letztlich brachte Oeffingen das Spiel mit 31:24 nachhause, was die Dramatik der zweiten Hälfte allerdings nicht widerspiegelt.


 Aufstellung HSG Gablenberg-Gaisburg: Sebastian Engler und Damir Jozic (im Tor); Thomas Pfrommer, Jascha Seitz (1), Holger Banzhaf, Nico Kolb (2), Mahir Petekbasi (2), Arwin Kouhestani (7), Robin Pflüger, Piotr Sielecki (3), Felix Görtz (6), Christian Walter und Aleksandar Tolev (3).