Handball in Stuttgart-Ost

 

Berichte

 

3. Herren oder aber Jugend forscht trifft auf erfahrene Handballrecken

 

Wie die Überschrift schon sagt haben wir in unserer dritten Herren eine bunte Mischung aus erfahrenen Spielern, die noch nicht aufhören wollen, Handball zu spielen bzw. ehemaligen Handballern, die wieder anfangen wollten und den „Neu-Aktiven“, die Ihre erste Saison im Aktivenbereich begehen. 

Entsprechend wussten wir vor der Saison auch nicht, was können/sollen wir von dieser Truppe erwarten. Daher sind wir äußerst positiv überrascht, dass wir an der Tabellenspitze mitspielen und auch ein Aufstieg in die Kreisliga C noch im Bereich des Möglichen liegt. Insgeheim hatten wir schon gehofft, dass man sich teuer verkaufen würde und dies gelang, weil gerade die jungen Spieler sich so positiv einbringen und von den Erfahrungen der „Alten“ lernen. 

Trainiert wird Dienstags (19.00 – 20.30 Uhr) und Mittwochs (20:00 - 21:45 Uhr) mit der 2. Herren zusammen in der Zeppelinhalle (Neckarstrasse 149, 701930 Stuttgart). Hier freuen wir uns selbstverständlich über jeden Trainingsgast, der mal reinschnuppern will (Egal ob Ehemaliger oder Neuanfängling). 

Ein kurzer Saisonrückblick: Am Anfang der Saison bekamen wir direkt den dicksten Brocken als Gegner (SV Fellbach 3) und trotz großem Kampf und Einsatz reichte es nur zu einer knappen Niederlage. Davon nicht entmutigt, sondern angespitzt konnten wir die nächsten beiden Spiele (TSV Alfdorf 3 & TSV Lorch 2) überzeugend gewinnen bevor wir dann im vierten Spiel ersatzgeschwächt gegen MTV Stuttgart 4 den Kürzeren zogen. Die nächsten drei Spiele konnten wir dann gegen TSG Stuttgart, SG Heumaden-Sillenbuch 2 sowie erneut TSV Lorch 2 knapp für uns entscheiden. In diesen Spielen haben wir das Beste aus der Situation (wenige Spieler wegen Verletzungen, Urlaubs- & Dienstreisen etc.) rausgeholt und getreu dem Motto ein gutes Pferd springt gerade so hoch, wie es muss agiert. Derzeit befinden wir uns somit auf einem vierfach geteilten 1. Tabellenplatz und haben es selbst in der Hand in den verbliebenen 5 Partien eine gute Saison zu krönen.

In der Saison 2015-16 streiften diese feinen Handballer das Trikot der 3. Herren über:

 

Spieler                                          Tore/davon   7m

Hauke Zilger                                20/8

Milon Müller                               18/1

Paul Berger                                 18/4

Christoph Schwertfeger        15

Johannes Riegger                     13

Matthias Ressel                         12

Kai Schweizer                             12/5

Peer Wolf                                    9/3

Dirk Weisskopf                          8

Leonhard Storr                          7

Jonas Günther                           7

Marc Volle                                   6/2

 

Spieler                                               Tore/davon   7m

Oliver Rehmer                                6/3

Benedikt Grob                                5

Matthias Faß                                   4

Stavros Stathopoulos                  3/1

Luis Kepenek                                  2

Marcel Fischer                                2

Maximilian Brodbeck                   2

Moritz Martin                                 1

Pasquale Zimbardo-Greco         1

Frank Härterich                             

Thomas Fröscher                          

 

 

 

GaGa READY, GaGa GO!!!

 

                  


III. Herrenmannschaft 

Rückblick 09.01.2016: HSG Gablenberg-Gaisburg - TSV 1884 Lorch 2 // 21:20 (8:12) 

Die Vorzeichen für das Topspiel gegen den Tabellenzweiten standen leider alles andere als gut. Am Samstag standen insgesamt 17 Spieler zur Verfügung, was für eine Mannschaft gut wäre, aber leider war dies die Summe von 2. und 3. Herrenmannschaft. An dieser Stelle ein großes Dankeschön und Lob an die A-Jugendspieler, die eingesprungen sind und uns tatkräftig geholfen haben. Moritz hat sein erstes Tor bei den Aktiven gemacht und wir hoffen, dass da noch einige Folgen. Zurück zum Spiel gegen den TSV Lorch. Unsere Gäste haben noch groß erzählt, dass sie ja gar nicht aufsteigen wollten, aber wie so oft sind so etwas nur Phrasen, die gerne von Mannschaften genutzt werden, die unterlegen sind, denn während des Spiels konnte man dies nicht erkennen und es sollte ein hitziges Spiel werden. Leider war es alles andere als ein gutes Spiel und einzig die Spannung machte es zu einem für die Zuschauer passabel interessanten Spiel. Wir kamen eigentlich gut ins Spiel und führten schnell 3:0 und erst jetzt kamen die Gäste zum Zug und konnten das Spiel offener gestalten und setzten sich zur Halbzeit auf 8:12 ab. Dies lag vorwiegend daran, dass wir unsere Chancen nicht nutzten und uns nicht mehr aufs Handballspielen konzentrierten. Nach der Pause konnten wir den Rückstand zunächst halten und fingen dann ab der 39. Minute mit starker kämpferischer Moral den Rückstand nach und nach aufzuholen. In der 54. Hatten wir den ersten Gleichstand erreicht und in der 58. Minute gingen wir wieder in Führung und gaben die 1 Tore Führung nicht mehr her bis zum Ende. Wir hoffen, dass dies spielerisch ein Ausrutscher bleibt und wir im nächsten Spiel gegen den Tabellenführer (dann hoffentlich auch wieder mit breiterem Kader) wieder zu unserem Spiel finden. Positiv können wir aus diesem Spiel mitnehmen, dass wir nicht aufgeben und auch hohe Rückstände aufholen können. 

HSG GaGa: Stavros Stathopoulos (TW), Dirk Weisskopf (1/0), Milon Müller (3), Jonas Günther (4), Benedikt Grob (4/0), Peer Wolf (5/3), Christoph Schwertfeger (1), Moritz Martin (1), Johannes Riegger (2)


Rückblick 21.11.2015:

SG Heumaden-Sillenbuch 2 - HSG Gablenberg-Gaisburg // 20:21 (11:10)

 

Man sagt ja ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss. In unserem Fall, dem Auswärtsspiel beim Tabellenschlusslicht SG Heumaden-Sillenbuch 2, war es so hoch wie wir gerade so noch kamen. 

Nach dem TSG Stuttgart in der Vorwoche waren wir dieses Mal beim vermeintlich schwächsten Team der Liga zu Gast und wir wollten vermeiden, dass sie gegen uns die ersten Punkte machten. Einfacher gesagt als getan, denn die Absagenliste war der Albtraum. Trotz Telefon-, Email und Whatsappaktionen waren es am Spieltag selbst immer noch 18 Absagen bei gerade einmal 6 Zusagen und weiteren 3 Fragezeichen.  

Bis zum Spielbeginn hatten wir es dann doch noch auf 6 Feldspieler und einen Torwart gebracht. Wobei Stavros wegen seiner Verletzung nicht im Feld spielen konnte und somit mit Peer die Rollen getauscht hat.  

Die Ansage vor dem Anpfiff war also klar, lange spielen und nur die sicheren Torwurfgelegenheiten nehmen. Zu Beginn hatten wir etwas Pech und so stand es nach 4 Minuten 3:0 bevor Hauke uns erlöste und unser erstes Tor erzielte. Im Anschluss konnten wir uns nach und nach wieder ran arbeiten und zur Halbzeit stand es 11:10. Mit diesem Ergebnis waren wir sehr zufrieden und es machte uns klar, dass hier noch alles möglich war.  

In der Tat und so gingen wir in der 35. Minute wieder in Führung und gaben diese bis zum Ende nicht mehr ab, auch wenn es in den letzten beiden Minuten trotz einer 3 Tore Führung noch einmal eng wurde.  

Es war vielleicht nicht der ganz große Sport, aber ganz großes Kino, was wir hier geleistet haben mit einer aufopferungsvollen starken kämpferischen Leistung.  

Jetzt ist bis Januar Pause für die 3 Herren bis es dann am 09.01. gegen den aktuell Tabellenzweiten weitergeht. Bis dahin haben sich hoffentlich alle von Ihren Blessuren erholt und wir können wieder in voller Stärke auflaufen. 

HSG GaGa: Stavros Stathopoulos (TW), Milon Müller (3), Christoph Schwertfeger (2), Hauke Zilger (8/4), Maximilian Brodbeck (2), Peer Wolf (4), Dirk Weißkopf (2)

Rückblick 15.11.2015:

HSG Gablenberg-Gaisburg - TSG Stuttgart // 26:24 (14:10)

 

Nach der (leider erneut unnötigen) Niederlage gegen den MTV Stuttgart 4 kam die Woche darauf der TSG Stuttgart zu uns in die Zeppe. Vom Papier her sollte es eigentlich ein einfaches Spiel werden gegen den Tabellenvorletzten, aber wir kommen leider mehr und mehr zu der Erkenntnis, dass es trotz der sowohl zahlenmäßigen, als auch qualitativen Stärke des Kaders so etwas in dieser Saison wohl nicht geben wird.

 

In die Partie sind wir gut gestartet und so stand es nach ca. 5 Minuten 5:1 für uns. Auch wenn jetzt der TSG ins Spiel gefunden hatte, hielten wir unsere Gäste bis zur Pause immer mit 3-4 Toren auf Abstand und es ging mit einem 14:10 in die Kabinen. Für die zweite Halbzeit nahmen wir uns vor konzentriert weiter zu spielen und dies gelang uns auch zunächst auch wenn wir mit Luis auf unseren Rückraumschützen verletzungsbedingt verzichten mussten. Bis zur 45. Minute hatten wir uns einen komfortablen Vorsprung von 8 Toren erspielt und niemand konnte ahnen, dass es noch einmal so eng würde. Leider hat sich im Anschluss unser Coach Leo verletzt und im Anschluss daran lief es für uns leider gar nicht mehr. Tor für Tor holte der TSG auf und wir schafften es im Gegenzug nur noch selten erfolgreich unsere Angriffe durchzubringen. Knapp 2 Minuten vor Ende der Partie stand es dann nur noch 23:22 und der Sieg schien in Gefahr zu geraten. Wir rissen uns noch einmal zusammen in der Deckung und konnten einen 26:24 Sieg ins Ziel retten.

 

Leider wird uns Leo die nächsten Spiele mit einem Bänderriss sehr fehlen und wir wünschen gute schnelle Besserung. Luis wird wohl schon bald wieder dabei sein, da es zum Glück nur eine starke Überdehnung war. Zum nächsten Spiele gegen SG Heumaden-Sillenbuch 2 wird es aber noch nicht reichen.

 

HSG GaGa: Thomas Fröscher (TW), Frank Härterich (TW), Milon Müller (4), Kai Schweizer (1), Peer Wolf, Johannes Riegger (4), Christoph Schwertfeger (2), Hauke Zilger (7/4), Luis Kepenek (1), Stavros Stathopoulos (1/1), Leonhard Storr (2), Dirk Weisskopf (4)

Kreisliga D - Rückblick 27.09.2015:

HSG Gablenberg-Gaisburg 3 - TSV 1921 Alfdorf 3 // 26:18 (13:9)

 

Direkt eine Woche nach dem ersten Saisonspiel stand schon das nächste Heimspiel an. Wir hatten uns natürlich vorgenommen das Spiel deutlich besser zu gestalten und vor allem die drei Punkte zu Hause behalten. Entsprechend waren wir mit voller Bank aufgelaufen und an dieser Stelle Danke an unseren A-Jugendlichen Felix Hein, der sich bereithielt für einen Einsatz. 

Zu Beginn ging das Spiel hin und her bei engem Spielstand bevor wir dann ab der 20 Minuten noch eine Schippe drauflegen konnten und uns vollkommen verdient auf 4 Tore zum Halbzeitstand von 13:9 absetzen konnten. 

In weiser Voraussicht haben wir uns aber in der Kabine noch einmal darauf eingeschworen, worauf es in der zweiten Halbzeit ankommen würde: Die Abwehr weiter stabilisieren und vorne konsequent die Chancen verwerten. Leider hat unser Motor dann gestottert und wir kamen nicht gut in die zweite Halbzeit und so hatten die Alfdorfer nach 36 Minuten auf 13:12 verkürzt. Erst jetzt besonnen wir uns wieder auf gute Abwehrarbeit und zogen in den folgenden 4 Minuten auf 6 Tore davon. Einen komfortablen Vorsprung, den wir ab da bis zum Ende noch ungefährdet auf 8 Tore erhöhen konnten. 

Die mannschaftliche Geschlossenheit hat das Spiel zu unseren Gunsten entschieden, was auch dadurch deutlich wird, dass sich fast alle in die Torschützenliste eingetragen haben bzw. für den anderen entsprechend vorbereitet hat. So muss es auch in den nächsten Spielen weitergehen. 

Am Sonntag 04.10.15 treten wir um 15:15 Uhr zu unserem nächsten Spiel beim TSV Lorch 2 an. 

HSG GaGa: Thomas Fröscher (TW), Peer Wolf (TW), Milon Müller (1), Matthias Faß (1), Kai Schweizer (1/1), Matthias Ressel (8), Pasquale Zimbardo-Greco (1), Benedikt Grob, Marc Volle(3/2), Christoph Schwertfeger (1), Paul Berger (8), Luis Kepenek (1), Stavros Stathopoulos (1)


HSG Gablenberg-Gaisburg 3 - SV Fellbach 3 // 24:25 (10:14)

 

Am Sonntag zur besten Zeit um 11:30 Uhr war nach langer Abwesenheit wieder Anwurf für eine dritte Herrenmannschaft der HSG Gablenberg-Gaisburg. Bereits letzte Saison zeigte sich, dass wir für 2 Herrenmannschaften einfach zu viele Spieler geworden waren. Nachdem dann einige „Teilzeitruheständler“ den Handballschuh vom Nagel und wieder in die Tasche gepackt haben, stand fest eine dritte Mannschaft muss her und der Zuspruch ist auch mindestens genauso groß wie die Euphorie mit der wir in die Saison gestartet sind. So war es auch nicht verwunderlich, dass alle Spieler deutlich vor dem Treffpunkttermin in der Halle waren.

Unser Gegner war der SV Fellbach 3 und soweit man im Vorfeld etwas über die Spielstärken erfahren konnte, gehören die Fellbacher auch zum Kreis der Aufstiegsaspiranten. Eigentlich waren wir also gewarnt und dies haben wir auch noch einmal vor dem Spiel angesprochen und dann kam es doch anders ….

Von Beginn an war es ein enges Spiel, was vor allem auf unserer Seite durch einige technische Fehler geprägt war (die wir leider bis zum Spielende nicht in den Griff bekommen haben). Bis zum 5:5 hatten wir noch alles im Griff, aber dann nahmen unsere Fehler (Ballverluste, zu schnell Abschlüsse) zu und Fellbach ist einen Gegenzug nachdem anderen gelaufen. Bis zur Pause gelang es den Gästen aus Fellbach sich so bis auf 10:14 abzusetzen. Entsprechend gefrustet und wütend ging es in die Kabinen für uns. Hier haben wir noch einmal allen eingeimpft, dass wir ohne die technischen Fehler und mit gut geführten Angriffen hier nicht zurückliegen würden. Entsprechend sollte die 2. Halbzeit angegangen werden, um den Vorsprung zu verkürzen. Genug Zeit war ja noch locker.

Wir kamen deutlich besser aus der Kabine und hatten innerhalb 6 Minuten den Vorsprung auf 2 Tore verkürzt und nach 10 Minuten hatten wir erstmals wieder den Ausgleich erreicht. Das erste Mal nach 30 Minuten hinterherlaufen. Der Teamgeist und die Moral haben absolut gestimmt. In den folgenden Minuten ging das Spiel hin und her, wobei nach einer kurzen Führung von HSG GaGa bis zur 55 Minuten eigentlich nur SV Fellbach geführt hat. Zum 23:22 haben wir dann die letzte Führung erzielt, die wir leider dann nicht bis zum Ende halten konnten und so konnten wir in der letzten Spielminute leider nur noch auf den Endstand von 24:25 verkürzen.

Zusammengefasst muss man festhalten, dass es eine unnötige Niederlage war, die wir mit mehr Konzentration und Disziplin hätten vermeiden können. Leider haben wir uns phasenweise zu sehr mit dem Schiedsrichter und seinem kulanten, beidseitig ausgeglichenen Pfiff auseinandergesetzt. Hätten wir uns mehr auf unser Spiel konzentriert, wäre mehr drin gewesen. So kann man es als kleinen Fehlstart verbuchen, denn unser klar erklärtes Ziel heißt (auch weiterhin) Aufstieg. Hierfür müssen wir beim nächsten Spiel – am 27.09. um 15:15 Uhr zu Hause – ein Schippe drauflegen.

HSG GaGa 3: Peer Wolf (TW), Milon Müller (2), Kai Schweizer (3/3), Matthias Faß, Johannes Riegger (3), Benedikt Grob, Hauke Zilger (3), Christoph Schwertfeger (7), Dirk Weißkopf (1), Leonhard Storr (4), Stavros Stathopoulos (1)