Handball in Stuttgart-Ost

 

Berichte 


Weibliche E-Jugend holt sich den Turniersieg

Nur eine Woche nach einer anstrengenden Quali ging es schon wieder weiter. Das alljährliche Ca-Mü-Max-Turnier stand auf dem Plan. Bei bestem Wetter und mit vielen mitgereisten Fans war das Ziel der GaGa-Mädels klar: Alle wollten an die starken Leistungen vom letzten Jahr anknüpfen.
Mit einer Spielerin mehr als in der vergangenen Woche und einem kompletten Trainerteam starteten die Mädchen trotz der frühen Stunde top motiviert und hochkonzentriert in das erste Spiel gegen den Gastgeber aus Cannstatt. Was sich auf dem Feld abspielte, ließ viele Münder offen stehen. Ein Tor nach dem anderen fiel und die Mädchen kämpften unermüdlich um jeden Ball. Nach 12 Minuten hieß es dann 10:1 für GaGa. Besser konnte man wohl nicht ins Turnier starten. 
Nach einer längeren Verschnaufpause, die man nutzte, um die anderen Mannschaften des Vereins anzufeuern, bereiteten sich die Spielerinnen auf das Spiel gegen den TSV Neuhausen vor. Der Beginn wurde dennoch verschlafen und es brauchte einige Zeit bis man sich auf dem Feld wieder zurechtfand. An die starken Leistungen vor allem in der Abwehr konnte zunächst nicht angeknüpft werden und auch die Torausbeute war vergleichsweise gering. Als es nach dem Schlusspfiff hieß, dass das Spiel knapp mit einem Tor gewonnen wurde, war der Jubel umso größer…und die Erleichterung auf allen Seiten erst recht. Nach einem hart umkämpften Spiel stand es am Ende 4:3. 
Die nächste Pause wurde genutzt, um sich zu stärken. Die Organisation des Turniers war top, so dass jeder Wunsch der Kinder erfüllt werden konnte. Nach einer kurzen Erwärmung ging es dann zur Mittagszeit weiter. Die Gegnerinnen kamen dieses Mal aus Leonberg und machten es den Mädels zu Beginn des Spiels nicht gerade einfach. Nach einer kurzen desorientierten Anfangsphase fanden aber alle Mädchen wieder zurück ins Spiel und konnten an die Leistungen aus dem ersten Spiel anknüpfen. Die Deckung klappte super und auch das Tor wurde immer wieder getroffen. Verbucht werden konnte ein klarer 9:2 Sieg gegen die Mädchen der SG Leonberg/Eltingen 1.
Nach nur 15 Minuten zum Verschnaufen ging es gegen Leonberg 2 direkt weiter. Noch erschöpft vom vorherigen Spiel wollte man dennoch zeigen, dass alle das Zeug haben, zu kämpfen und auch den vierten Sieg des Tages einzufahren. Und so kam es dann auch. Nach weiteren 12 Minuten Spiel war klar, dass die weibliche E-Jugend der HSG Gablenberg-Gaisburg auch dieses Spiel gewann…und zwar deutlich mit 11:3.
Ein letztes Spiel stand also an. Und hier konnte man den unglaublichen Turniersieg perfekt machen. Nach einer kurzen Trinkpause und ein paar aufmunternden Worten starteten die Mädchen konzentriert und motiviert ins Spiel. Es wurde um jeden Ball gekämpft, stark verteidigt und viele Bälle fanden den Weg ins Tor. Trotzdem verloren vor allem die Zuschauer und das Trainerteam ein bisschen den Überblick, sodass erst nach dem Schlusspfiff wirklich klar war, dass auch dieses letzte Spiel gewonnen werden konnte. Mit einem 9:4 und einer starken Mannschaftsleistung gewannen die Mädels das Ca-Mü-Max-Turnier und erfreuten sich am Ende über einen Siegercocktail, einen neuen Ball und einem Haribo-Vorrat für die nächsten Spieltage.
Die gesamte Mannschaft zeigte sich von ihrer besten Seite. Fast alle Feldspielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Zora, die erst neu von den Minis dazu kam, überzeugte in ihren ersten Spielen mit tollen Leistungen und auch Rachele hielt ihren Kasten sauber. Bei 43 erzielten Toren und nur 13 Gegentreffern kann die Mannschaft sehr stolz auf sich sein. Vor allem die Abwehr überzeugte die mitgereisten Fans und Trainerinnerinnen. 
Als dann auch noch die männliche E-Jugend den verdienten Turniersieg holte, war allen klar, dass es für die jungen Mannschaften ein mehr als erfolgreicher Tag in Cannstatt war.

Vielen Dank an den Gastgeber der HSG Ca-Mü-Max für das toll ausgerichtete Turnier. Es hat super viel Spaß gemacht und wir kommen gerne im nächsten Jahr wieder, um unseren Titel zu verteidigen. Ein Dankeschön geht ebenso raus an die mitgereisten Eltern, Verwandten und Freunde, die diesen Erfolg mit uns gefeiert haben. 



 

Überraschung bei der Qualifikation

Nach einer kurzen Trainingspause und einigen Ab- und Zugängen startete die weibliche E-Jugend am Wochenende in die neue Saison: Die Quali im Rahmen des Bezirksspielfestes stand auf dem Programm. Mit zunächst nur vier Mädchen und einigen motivierten Eltern fand man sich am frühen Samstagmorgen in Winnenden ein. Reichlich frisch war es, was man von den jungen Handballerinnen nicht gerade behaupten konnte. Mit etwas Verspätung, aber gerade noch rechtzeitig trafen auch die anderen zwei Mädchen ein und es konnte losgehen. Gestartet wurde im Stadion der Winnender mit Leichtathletik (Weitsprung, 50m Sprint und Weitwurf) sowie einem Spaßparcour. Dass das nicht unsere Paradedisziplinen sein würden, war uns schnell klar. Den Erfolg im Sprint möchten wir hierbei trotzdem erwähnen: Als Mannschaft waren wir die schnellsten. Die restlichen Ergebnisse sind nicht unbedingt erwähnenswert. Mit einem 3. Platz bei diesem Teil der Quali mussten wir uns hier zufrieden geben. Bei vier Mannschaften nun wahrlich keine Glanzleistung, aber wir waren schließlich auch zum Handballspielen da. 
Nach einiger Wartezeit und einen kurzen Anpfiff durch die Trainerin (aufgrund akuter Trägheit) wollten alle sechs Mädels trotz dezimierter Mannschaft doch hochmotiviert starten und wärmten sich gemeinsam mit den Co-Trainern (bestehend aus Elternteilen – Danke an dieser Stelle) auf. Die Gegner des ersten Spiels sollten eigentlich die Mädchen aus Hohenacker/Neustadt sein. EIGENTLICH. Leider ist die gesamte Mannschaft nicht angereist und unsere Revanche vom letzten Saisonspiel muss leider vertagt werden. Die Mannschaft des TV Stetten hat sich dafür nicht zweimal bitten lassen und somit konnte unsere letzte Partie vorgezogen werden. Die Leistung, die die Mädchen zeigten, ließ so einige staunen. Angereist ohne jegliche Erwartungen zeigte die Mannschaft ihr Können. Alle Mädels (bis auf die klasse Torhüterin Rachele und unseren Neuling Eva) konnten sich in die Torschützenliste eintragen und am Ende stand ein deutlicher und verdienter 7:3 Sieg, der von allen umjubelt wurde. Vom Gegner gab es zudem ein Lob und Glückwünsche. 
Weiter ging es nach einer kurzen Verschnaufpause gegen die Mädchen aus Schwaikheim. Bei dem Spiel gaben die GaGa-Mädels richtig Gas und ließen der jungen Mannschaft keine Chance. Das Spiel endete 7:1 und der Wahnsinn nahm seinen Lauf.
Das letzte Gruppenspiel gegen die Stuttgarter Kickers stand auf dem Plan. Dass es hier noch eine Rechnung zu begleichen gab, war allen Mitgereisten klar und auch die Mädchen wollten ihr Können nach den überraschend gewonnen Spielen jetzt erst recht unter Beweis stellen. Dementsprechend konzentriert startete die junge Mannschaft in das Spiel und konnte direkt mit einigen Toren vorlegen. Doch auch die Kickers ließen sich nicht lumpen und holten gut auf. Dadurch wurden die Mädchen aus dem Stuttgarter Osten immer unsicherer und einige Fehler schlichen sich ein. Als der Schlusspfiff kurz vor dem letzten Tor der Stuttgarter Kickers ertönte und der Endstand 6:5 hieß, war der Jubel grenzenlos. Und die Verwirrung auch. Mit solch einem Erfolg hatte an diesem Tag niemand gerechnet. Als die Mannschaft dann noch als Gruppenerster in die nächste Runde einzog, waren wirklich alle baff. 
Die etwas längere Pause wurde zur allgemeinen Stärkung genutzt. Schließlich sollte man gleich das Viertelfinale spielen. Die Gegnerinnen kamen diesmal aus Winterbach/Weiler. Ganz so einfach wie in den ersten beiden Spielen wurde es nicht, aber alle Mädchen kämpften bis zum Umfallen, trotzten ihren Blessuren und den hohen Einsatzzeiten. Der Einzug ins Halbfinale dank eines 11:9 Sieges war perfekt. 
Sichtlich fertig, aber dennoch hochmotiviert, begann zu späterer Stunde an diesem bewölkten und reichlich frischen Tag das Halbfinale gegen die starken Mädels aus Remshalden. Wer hier die Nase vorn haben würde, war schnell klar. Die Gegnerinnen spielten tollen Handball und waren von Anfang an um einiges wacher, konzentrierter und schneller auf den Beinen. Die 3:9 Niederlage war völlig verdient und die Trainerinnen wissen nun, woran in den nächsten Trainingseinheiten noch gefeilt werden muss. Dass Remshalden am Ende das Bezirksspielfest gewann, war sicherlich ein Trost, auch wenn doch so manch eine Träne bei den Mädchen noch getrocknet werden musste. Da halfen auch keine aufbauenden Worte der Mitgereisten und den Mädels aus Remshalden.
Am Ende dieses aufregenden und überraschenden Tages steht ein toll erarbeiteter 3. Platz oder wie die Winnender sagten: Die HSG Gablenberg-Gaisburg ist dritter Sieger! 
Die Mädels können stolz auf sich und ihre Leistungen sein. Mit einer Auswechselspielerin und einer wenig erfahrenen Mannschaft solch ein tolles Turnier zu spielen, ist wirklich stark und wird demnächst mit einem wohlverdienten Eis belohnt. Interne Torschützenkönigin wurde an diesem Tag auf jeden Fall Marlene – sie überraschte alle mit ihren tollen Würfen und vielen Toren (bei 12 haben wir aufgehört zu zählen). GLÜCKWUNSCH!
Danke auch an alle mitgereisten Eltern, Verwandten und Freunde, die zu jeder Zeit hinter der Mannschaft stehen und das Trainerteam toll unterstützen bzw. die fehlende Trainerin Natalie würdig ersetzt haben.
Ein besonders großer Dank geht an die Ausrichter des Bezirksspielfestes in Winnenden: Der Tag war top organisiert, der Umgang mit den jungen Spielerinnen von Respekt und Anerkennung geprägt und die Verpflegung großartig. Wir kommen gerne wieder!

Für die HSG GaGa spielten: Susi, Rachele, Maya, Salome, Eva und Marlene